PHBC kündigt Blockchain-Monitor an, um virenfreie Zonen zu verfolgen

PHBC kündigt Blockchain-Monitor an, um virenfreie Zonen zu verfolgen

Das Public Health Blockchain Consortium (PHBC) hat die Einführung eines Blockchain-Monitors angekündigt, der eine angemessene, kontinuierliche und systematische Verfolgung von Bewegungen in virenfreien Zonen ermöglicht und sicherstellt, dass keine infizierten Personen in die ausgewiesenen sicheren Zonen gelangen.

Die tödliche Coronavirus-Pandemie hat die Welt im Stich gelassen. In diesen Testzeiten erweisen sich technologische Fortschritte als ein entscheidendes Mittel, um den Menschen zu helfen, sich zu erholen und wieder ein möglichst gesundes Leben zu führen.

Blockadeketten wie bei Bitcoin Era

Der chinesische Präsident Xi Jinping glaubt, dass die Technologie in einer solchen Krise wirklich nützlich sein kann. Seiner Meinung nach hat die Pandemie die Welt eines gelehrt: Es könnte keinen größeren Bedarf an einer effektiven Sozialpolitik geben als heute, und Blockadeketten wie bei Bitcoin Era können uns dabei helfen, dies zu erreichen.

Natürlich verstärken mehrere Regierungsorganisationen ihre Anstrengungen, um die Ausbreitung mit Hilfe der modernsten Technologien einzudämmen. Die jüngste, die sich dem Zug anschließt, ist die PHBC, eine Vereinigung von Fachleuten, Forschern und Universitäten im Gesundheitswesen, die sich der Erfassung, Speicherung und Verwaltung von Gesundheitsdaten mit Hilfe von Blockketten verschrieben hat, um so die Gesundheitsdienste weltweit zu verbessern.

Und wie geht es weiter?

Ayon Hazra, CEO von Qlikchain, einem in den Niederlanden ansässigen Blockchain-Startup für nachhaltige Gemeinschaften und Administrator für PHBC, skizzierte das einzigartige Merkmal dieses Blockchain-Monitors. Er sei anders als alle anderen bestehenden Überwachungsmonitore, die sich auf die Bewegungen einer infizierten Person konzentrieren, sagte er.

Was der PHBC-Blockkettenmonitor tut, ist, dass er sichere Zonen identifiziert und markiert, in denen es keine bestätigten Fälle von Coronaviren gab. Er speichert und aktualisiert die Daten in Echtzeit unter Verwendung der Blockkette und integriert Informationen, die von Überwachungsanbietern erhalten werden, die eine Kombination von Technologien wie geographische Informationssysteme (GIS) der künstlichen Intelligenz (AI) verwenden, erklärte Hazra.

Das Licht auf den einzigartigen Blockkettenmonitor trägt zum allgemeinen Wohlbefinden der Gemeinschaft bei, sagte Hazra, dass die Einzelpersonen und Gemeinschaften aus den sicheren Zonen ihre Bewegungsfreiheit entsprechend den auf dem Monitor bereitgestellten Informationen einschränken könnten. Dies sei ein praktischer Ansatz zum Schutz der nicht infizierten Gemeinschaft, indem man sie nicht durch risikoreiche Gebiete gehen lässt, fügte er hinzu.

Zusätzlich verfolgt der Blockkettenmonitor auch die Schutzzertifikate, die die Aufsichtsbehörden den Arbeitsplätzen und Gemeinden anbieten. Wenn der Monitor eine Person aus der Sicherheitszone aufnimmt, die sich in einem der infizierten Gebiete aufgehalten hat, fordert er automatisch eine Quarantäne an. Wenn die Symptome über einen längeren Zeitraum hinweg nicht auftreten, wird die Person als sicher markiert, um die Sicherheitszonen zu betreten.

Das virenfreie Verfolgungssystem der PHBC wurde erstmals auf der PHBC-Konferenz in Genf im vergangenen Monat vorgestellt. Auf der Konferenz im nächsten Jahr wird die Vereinigung ihre Erkenntnisse darüber präsentieren, wie effektiv der Blockchain-Monitor bei der Verfolgung virusfreier Gebiete und der Einschränkung von Bewegungen war.