Ist Bitcoin Superstar wirklich so einfach?

Auf der Website der Wertpapierfirma gibt es einen Bereich mit dem Titel „Was unsere Mitarbeiter sagen“. Dort erzählen Joan McMillan, Bryan Thompson und Sam Wilson uns, wie wunderbar die Bitcoin Superstar App ist.

Die drei Texte heben die erzielten Gewinne, die Einfachheit des Prozesses, die Unterstützung durch das Team von Fachleuten und den Vorteil der Gewinnung neuer Investoren hervor.

Es klingt gut, die Unterstützung zufriedener Kunden zu haben, besonders wenn man ein Unternehmer, ein Finanzexperte oder ein Designer ist, d.h. normale Menschen, die Geld verdienen, aber es gibt keine.

Die Fotos, die die Testimonials begleiten, gehören zu digitalen Bilddatenbanken, die für jedermann zugänglich sind, und werden von unzähligen Websites verwendet.

Zufriedene Kunden, die die Legitimität des Services und hohe Gewinne garantieren, gibt es nicht. Es ist nur eine weitere Falle, Investoren zu gewinnen und andere dazu zu bringen, ein mehrstufiges System zu errichten, das der zentrale Punkt dieses Betrugs ist.

Bitcoin Superstar und das Internet

Aus dem Internet gestohlene Bilder, um die Nutzer glauben zu machen, dass alles wahr ist.

„Globale Botschafter

Bitcoin Superstar hat das, was sie Global Ambassadors nennen. Bekannte Größen in der Anlagewelt, aber nicht unbedingt mit einem guten Ruf. Einer der herausragenden Namen ist der von Francisco Patín.

Angebote

Francisco Patín ist der angebliche globale Botschafter für den Betrug mit Bitcoin Superstar.

Nach Ansicht mehrerer Experten, Patín ist im Zusammenhang mit Betrug auf der Grundlage des Ponzi-Systems, einschließlich der bekannten M2Coins, erklärt als Betrug von vielen Bloggern.

Um die Beziehung dieses Charakters zu M2coins zu überprüfen, müssen Sie nur in Youtube suchen und verwandte Videos werden angezeigt, Patín erscheint in allen Fällen und lädt die Öffentlichkeit zur Investition ein.

Derselbe „Experte“ ist derjenige, der durch Videos auf dem Portal erklärt, wie das Bitcoin Superstar-System funktioniert, welche Gewinne es berichtet und wie zuverlässig es ist.

Zweifellos ist dies ein weiterer negativer Aspekt, der die bereits angeschlagene Glaubwürdigkeit eines illegitimen Unternehmens untergräbt.

Versprechen von irreführenden Gewinnen

Bitcoin Superstar bietet einen garantierten Gewinn von 3%, auf täglicher und fester Basis. Es ist unmöglich, jeden Tag eine 100%ige Rentabilität zu versprechen, d.h. sicherzustellen, dass die Gewinne zu einem unveränderlichen und dauerhaften Preis erzielt werden.

Da es große Veränderungen in wenigen Stunden oder Minuten darstellen kann, ist es nicht möglich, dass eine Investition eine konstante Rendite erzielen kann.

Auf der Website können Sie lesen, dass Sie tägliche Gewinne erhalten, was nicht erklärt, ist, dass Sie keinen Zugang zu ihnen in einer bestimmten Zeit haben werden.

Wolf der Wall Street hat eine ernste Warnung für Bitcoin-Investoren.

Der berüchtigte Penny-Börsenmakler und verurteilte Betrüger, Jordan Belfort, hat eine Warnung für Bitcoin-Investoren und behauptet, dass seine Erfahrung mit dem Betrug unschuldiger Menschen ihm eine größere Fähigkeit gibt, Betrügereien zu erkennen. Der so genannte „Wolf der Wall Street“ warnte in einem aktuellen Interview für eine CNBC-Dokumentation.

„Ich war ein Betrüger. Ich hatte es auf die Wissenschaft abgesehen, und es ist genau das, was mit Bitcoin passiert. Das Ganze ist so dumm, dass diese Kinder sich so einer Gehirnwäsche unterzogen haben.“

Belforts oberflächliche Behauptung, Bitcoin sei ein Betrug, ist ironisch und seine offensichtliche Sorge um potenzielle Opfer ist ironisch, wenn man seine Geschichte der Durchführung von Penny Stock Scams bei ahnungslosen Kunden bedenkt.

Wertlose Aktien wegen Crypto Trader

Belfort plädieren schuldig für die Manipulation von Investoren, wertlose Aktien zu kaufen, während sie ein außerbörsliches (OTC) Brokerhaus namens Stratton Oakmont betreiben. Er bekannte sich 1999 schuldig zu den Anschuldigungen, nachdem er und Crypto Trader Test – Bewertung & Erfahrungen sein damaliger Partner Daniel Porush zugegeben hatten, die Aktien von mindestens 34 Unternehmen zu manipulieren, die Investoren Hunderte von Millionen Dollar kosteten.

Belforts Geschichte wurde lose in Martin Scorseses „Wolf of Wall Street“-Film dargestellt, in dem Belfort von Leonardo DiCaprio gespielt wurde.

Belfort: Bitcoin und Krypto werden wahrscheinlich innerhalb des Jahres verschwinden.
Belfort prognostiziert, dass die Kryptowährungsmärkte innerhalb eines Jahres einfach verschwinden werden und alle Investoren einen erheblichen Geldbetrag kosten werden.

Sagte er: „Dieses Ding (Bitcoin) wird sich wie eine Fata Morgana verflüchtigen. Es gibt viele wirklich ehrliche Leute, die abgeschlachtet werden.“ Er fügte auch hinzu, dass es wahrscheinlich bis Ende 2018 kaputt gehen wird, und sagte, dass es dann die „weltweit gehörte Büste“ sein wird.

Um diese beispiellose Behauptung zu untermauern, wendet sich Belfort an seine eigenen Erfahrungen mit Marktmanipulationen und erklärt, dass es viel einfacher ist, Bitcoin zu manipulieren, als Aktien vor dem Aufkommen des Internets zu manipulieren. Belfort erklärt, dass er, als er Aktien manipulierte, ein Team von Leuten einsetzen musste, um perspektivische Investoren anzurufen und sie zu überzeugen, die Investition zu tätigen.

Jetzt können Menschen die Krypto-Märkte mit Hilfe komplexer Handelsalgorithmen und massiver Kauf- und Verkaufsorders zu bestimmten Preisen manipulieren. Darüber hinaus waren auch die ersten Münzangebote (ICOs) eine Quelle des Betrugs auf den Kryptomärkten, wobei die überwiegende Mehrheit der ICOs in den ersten Monaten nach dem Angebot scheiterte oder einfach verschwand.

Die Befürworter von Bitcoin werden sich auf seine dezentrale Natur und Sicherheitsprotokolle beziehen, die sicherstellen, dass es unabhängig von der Preismanipulation einen Nutzen hat, aber Belfort glaubt nicht, dass seine Sicherheit das ist, was es ist. Er behauptet auch, dass Regierungen ihn wahrscheinlich wegen seiner Anonymität schließen werden.

Es ist wichtig festzustellen, dass viele Regierungen in der Tat nicht versuchen, Bitcoin oder andere Kryptowährungen zu verbieten, mit Ausnahme einiger weniger Länder, die ihren Bürgern stark eingeschränkte Freiheiten bieten. Vor kurzem veröffentlichte das US-Finanzministerium seinen Fintech-Bericht, in dem es ein Sandbox-Regulierungsumfeld für Kryptowährungen und Blockchain-Technologie empfahl. Die wachsende Popularität von Sandbox-Regulierungsumgebungen deutet darauf hin, dass Länder wie die USA nicht auf Bitcoin oder Kryptowährungen umsteigen.